Möbel·Europäisches Kunsthandwerk·Gemälde

Kunsthandel Peter Mühlbauer
Schloss Schönburg | 94060 Pocking
Telefon +49 (0)8531 - 18 15 | Fax +49 (0)8531 - 133 00
petermuehlbauer@t-online.de | www.kunsthandel-muehlbauer.com

Möbel·Europäisches Kunsthandwerk·Gemälde

Artus Wolffort

1581 – Antwerpen – 1641

DIE HEILIGE DREIFALTIGKEIT

Öl auf Eichenholz
auf der Rückseite der Brandstempel
der Antwerpener Malergilde

121 x 91 cm

Provenienz:
Sehr wahrscheinlich bis 1920 in der Jesuitenkirche St. Peter in Münster, danach über zwei Generationen in einer Privatsammlung in Augsburg

Expertise:
Prof. Dr. Hans Vlieghe datiert das Germälde in seiner Expertise um 1620 oder etwas früher, zu Beginn von Artus Wolffort Tätigkeit in Antwerpen.

Literatur:
– Hans Vlieghe, Zwischen van Veen und Rubens: Artus Wolffort (1581 – 1641) ein vergessener Antwerpener Maler, in: Wallraf-Richartz-Jahrbuch, Bd. XXXIX, 1977, S. 93–136

Kunsthandel Peter Mühlbauer
Schloss Schönburg | 94060 Pocking
Telefon +49 (0)8531 - 18 15 | Fax +49 (0)8531 - 133 00
petermuehlbauer@t-online.de | www.kunsthandel-muehlbauer.com

Abbildung vergroessern
Artus Wolffort

Artus Wolffort

1581 – Antwerpen – 1641

DIE HEILIGE DREIFALTIGKEIT

Öl auf Eichenholz
auf der Rückseite der Brandstempel
der Antwerpener Malergilde

121 x 91 cm

Abbildung vergrößern!
Objekt drucken!

Provenienz:
Sehr wahrscheinlich bis 1920 in der Jesuitenkirche St. Peter in Münster, danach über zwei Generationen in einer Privatsammlung in Augsburg

Expertise:
Prof. Dr. Hans Vlieghe datiert das Germälde in seiner Expertise um 1620 oder etwas früher, zu Beginn von Artus Wolffort Tätigkeit in Antwerpen.

Literatur:
– Hans Vlieghe, Zwischen van Veen und Rubens: Artus Wolffort (1581 – 1641) ein vergessener Antwerpener Maler, in: Wallraf-Richartz-Jahrbuch, Bd. XXXIX, 1977, S. 93–136